Kunstwerkstatt „imPerfekt“

Kunstwerkstatt „imPerfekt“

 

„Zu wissen, wie man anregt, ist die Kunst des Lehrens.“ | Henri Frederic Amiel

 

Das ist das Motto der Kunstwerkstatt „imPerfekt“.

imPerfekt arbeitet künstlerisch experimentell, so erleben wir neue Maßstäbe, losgelöst von Wertigkeiten, Urteilen und gesellschaftlichen Normdenken. Der schöpferisch - spielerisch - kreative Akt regt die Sinne an und stärkt auf sehr direkte Weise die Lebenskraft und das Selbstwertgefühl. Problemphasen werden nicht nur kompensiert, sondern es wird ein besserer Zugang zur eigenen Situation entwickelt.

Ein breites Spektrum an Techniken der Kunstrichtungen der Moderne werden hier erlernt. Es sind vorwiegend Gemeinschaftsarbeiten, bei denen jeder seine Fähigkeiten einbringen kann. Das Spektrum reicht von den verschiedensten Maltechniken bis hin zu Skulpturen, Objekten, Graphik, Layout, sowie der Organisation und Durchführung von Ausstellungen. In der Zusammenarbeit werden Sicht- und Arbeitsweisen des anderen kennen gelernt. Wir inspirieren uns gegenseitig, hören uns zu und entwickeln Lösungsstrategien gemeinsam. Der Prozess steht im Vordergrund unserer Arbeit, immer voller Überraschungen und das Ergebnis bleibt offen. Ein offenes Kunstwerk, zugänglich für Alle ... so wie das Atelier auch.

Seit Anfang 2008 existiert die Kunstwerkstatt „imPerfekt“. In Anlehnung an das frühe Bauhaus versuchen wir Kunst und Handwerk zu verbinden. „imPerfekt“ wird so ein Beispiel gesellschaftlicher Verhältnisse, ist Ort des Fremden, Ort der Kunst, Ort der Chancen - Innovationswerkstatt.